Sie sind hier: Willkommen » Behandlungsverfahren » Immunstimulative Quaddeltherapie


Quelle: Someoner

Dieses äußerst wirksame Behandlungsverfahren, das in einer Zeit als es noch keine Antibiotika und keine Kortisone gab bei einer Vielzahl von entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates angewandt wurde, ist leider völlig in Vergessenheit geraten.

 

Es wird in meiner Praxis seit mehr als 20 Jahren erfolgreich für die Behandlung von hartnäckigen Schmerz- und Entzündungsprozessen eingesetzt, die insbesondere aus beruflichen und sportlichen Überlastungen, Verletzungen und Fehlhaltungen resultieren.

 

Dabei kommen immunstimulative Substanzen zur Anwendung, die, in Kombination mit bestimmten Akupunkturpunkten, als kleines Flüssigkeitsdepot (Quaddel) in die oberste Hautschicht injiziert werden.

 

Diese Reiztherapie fördert die lokale Aktivität des Immunsystems, sodass der Organismus die Entzündung gezielter bekämpfen und Schmerzen effektiver reduzieren kann.

 

Die Methodik bietet den Vorteil, dass, anders als bei der Verwendung von Kortisonen oder Antirheumatika, keine schmerzhaften Injektionen in die Gelenke notwendig sind und deren schädigende Nebenwirkungen vermieden werden.

 

Zudem können berufliche oder sportliche Aktivitäten, im entsprechenden Rahmen, auch während der Behandlung weitergeführt werden, was unter herkömmlichen Therapien  meist kontraindiziert ist.